Dienstag, 23. November 2010

Fenstersterne - die Anleitung

In der Adventszeit schmücke ich unsere Fenster am liebsten mit selbstgefalteten Fenstersternen.
Ich mag diese Sterne sehr, die es auch in noch filigraneren Versionen gibt. Ich begnüge mich mit einer einfachen Version, die trotzdem wunderbar anzuschauen ist.

Die Herstellung ist wirklich einfach, erfordert nur ein wenig Geduld und Zeit. Schau Dir meine Anleitung an. Ich nehme buntes Transparentpapier und schneide Quadrate zurecht. Dann falten und zusammensetzen, wie unten auf den Bildern zu sehen ist. Am Fenster befestige ich die Sterne mit ein bisschen Tesafilm. Nach Weihnachten pule ich die Sterne vorsichtig von der Scheibe und verwende sie nun schon mehre Jahre.

Gefällt Dir die Anleitung? Dann gib mir doch ein Herzchen. Dankeschön




ein Quadrat diagonal falten

Spitzen so zur Mitte falten

noch einmal falten - fertig

mehrere Zacken aneinanderlegen




und mit einem Klebestift zusammenkleben

auch in Weiß sehr interessant

Kommentare:

  1. Farbe im grauen November - das gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  2. schön, erinnert mich an meine Schulzeit :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wir machen die auch immer genau so. Das sieht einfach immer schön aus.
    Befestigen tue ich die auch mit Tesafilm, aber ich mach so Tesafilmröllchen daß die quasi wie doppelseitiges Klebeband wirken und dann gehen die auch heil wieder ab. (Ich klebe die Sternteile übrigens auch meist fix mit Tesa zusammen statt mit Klebestift)

    AntwortenLöschen
  4. Solche Sterne hab ich jahrelang verwendet als Fensterbilder (wie auch andre Fensterbilder auch im (Wechsel)

    Vorsichtig vom Fenster lösen, das überstehende Klebeband wegschneiden, beim nächsten Gebrauch ein neues drauf.

    Jetzt würd ich non-permanent Klebeband verwenden, das geht gut runter!

    AntwortenLöschen
  5. Eine wirklich einfache Anleitung, perfekt zum basteln mit den Kindern bei diesem Wetter. Werde mich gleich diese Woche mal in den Bastelladen begeben und Material kaufen. Danke, ich habe mich schon immer gefragt wie man diese Sterne bastelt,das das so einfach ist hätte ich nicht gedacht.

    AntwortenLöschen
  6. Einen solchen Regenbogenstern möchte ich auch noch mit meiner Tochter basteln! Danke für die tolle Anleitung.
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  7. Ich konnte mich auch gra nicht mehr erinnern, wie das geht... Danke für die Anleitung, vielleicht bastel ich auch mal wieder 1, 2, 3 auch wenn keine Kinder im Haus sind ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hach, diese Sterne mag ich auch zu gerne...
    Ich klebe Papierdeko immer mit einem Klecks Pri.t-Stift ans Fenster (geht vermutlich mit dem gelben auf Deinem Foto genauso). Das ist nahezu unsichtbar, lässt sich in den meisten Fällen unfallfrei ablösen und die Klebereste kann man einfach feucht wegputzen...

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  9. Diese Sterne machen wir auch immer:-)

    Letztes Jahr habe ich Tesa Tack doppelseitige (transparente) Klebepads benutzt. Die ließen sich hinterher wieder problemlos vom Fenster und vom Stern;-) entfernen.

    AntwortenLöschen
  10. hallo
    danke für die anleitung!!!!!
    finde die sterne echt klasse.
    liebe grüße,regina

    AntwortenLöschen
  11. Ja, die sind toll!

    Danke für die Anleitung.
    Ich habe mindestens 4 Mädels, denen ich die zeigen muss! :)

    LG! Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Wahnsinn! Ganz, ganz toll - habe Deine Sterne letztes Jahr schon bewundert!!! Für mich sind die Regenbogenfarben der Oberknaller!
    Ja, danke für diese wirklich leichte Anleitung!
    Es gibt im Bastelladen doppelseitiges Klebeband, das nicht permanent klebt. Und es gibt auch wiederablösbaren Fotokleber.
    Probiere das doch mal aus.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. wahrlich, ein schöner Farbenregen in der Novembertristesse.

    AntwortenLöschen
  14. huhu,

    die idee ist toll, vielen dank fürs teilen!
    wir nehmen u*hu pattafix, das läßt sich problemlos abmachen und sogar wiederverwenden :)

    ganz liebe grüße,
    ela

    AntwortenLöschen
  15. Ich mag diese Sterne auch sehr! Am liebsten in weiß - mein Sohn allerdings würde sofort die Regenbogenvariante nehmen, und zwar das ganze Jahr über!

    Ich habe letztes Jahr versucht, ähnliche Sterne mit der Schulklasse unserer Großen zu falten. Oh weh... Manche Zweitklässler hatten offensichtlich noch nie Faltpapier in der Hand, da ging gar nichts, obwohl ich es wirklich nicht so schwer finde. Also falte ich lieber wieder mit den eigenen Kindern, die sind da pfiffiger!

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  16. wir hatten an den sternen ein dünnes fädchen, befestigt mit tesa. und das fädchen wurde an die scheibe geklebt.
    den weißen finde ich auch sehr schön, besonders vor den grauen bäumen.

    AntwortenLöschen
  17. Oh wie schön, und wieviel Farbe die Sterne ins Zimmer bringen! Und gerade Farbe fehlt mir so im Moment.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    vielen Dank fuer die Anleitung. Ich wollte in Ihrem Blog gerade nach der Anleitung aus dem letzten Jahr suchen. Der Beitrag kam also gerade recht.

    Vielen Dank,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Ist ja witzig, genau die Sterne haben ich vor zwei Wochen auch gelernt. Ich habe sie einfarbig in rot und blau gemacht und in die Mitte einen großen Glitzerstein geklebt, das sieht auch sehr schön aus. VG Jana

    AntwortenLöschen
  20. Ich habe diese Sterne schon zum zweiten Mal mit einer Klasse Viertklässlern gebastelt - allerdings muss ich sagen, dass es sogar für manchen Zehnjährigen noch schwierig ist, die Teile zu falten und zusammenzusetzen. Das war nur mit etlichen Helfer(inne)n zu schaffen. Ich bin froh, dass ich es nicht bei den Zweitklässlern probiert habe, wie Karen.
    Da ich in den USA lebe, wo man diese Fenstersterne gar nicht kennt, muss ich mich leider mit Seidenpapier begnügen - zum Glück gibt es das schon in praktischer Quadratform und vielen Farben zu kaufen. Ich laminiere die Sterne immer hinterher in der Schule, dadurch werden die völlig unempfindlich gegen Nässe und man kann die auch mit dem Tesafilm ankleben und problemlos wieder ablösen. Das Muster kommt auch supergut raus dabei, weil die Schichten dicht aufeinandergepresst werden. Ich fand die Idee so gut, dass ich meine ganzen alten Sterne (die ich noch aus richtigem Transparentpapier gemacht hatte), auch gleich laminiert habe. Manche waren schon am auseinanderfallen und sind jetzt wieder brauchbar.
    Einen Tip hätte ich noch, bezüglich der Falttechnik - ich würde beim Falten der Einzelteile nicht beide Ecken im selben Winkel falten. Sondern die eine Seite einfach doppelt überfalten (wie wenn man einen Papierflieger bastelt). Das hat den Vorteil, das eine Seite einen 90° Winkel aufweist und die andere Seite einen Winkel von 45°- oder weniger. Man hat dann zwei Möglichkeiten, den Stern zusammenzusetzen - entweder 8 Stück an der 90° Seite oder 16 Stück an der 45° Grad Seite. Ausserdem besteht dann der Stern dann auch aus einlagigen Stellen, die nach dem Zusammensetzten ganz interessante Muster ergeben, weil sie mehr Licht durchlassen. Man hat eigentlich viele Möglichkeiten zum Experimentieren bei dieser Falttechnik, so lange man darauf achtet, dass die Enden immer den gleichen Winkel aufweisen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo,
      ich versteh das mit dem tip nicht so, also mit den 90° und 45°, könntest du ein foto von den sternen schicken,das wäre ganz nett, danke

      Löschen
  21. Liebe Frau Brise,

    letztes Jahr haben die Fenstersterne nach Ihrer Anleitung unsere Fenster verschönert. Vielen Dank! Jetzt habe ich eine ähnliche Anleitung entdeckt, nach der die Sterne fast noch hübscher aussehen, weil man noch mehr "Struktur" hat. Und man braucht nur 8 Blätter im Seitenverhältnis 2:3. Bei z.B. 9x6cm entsteht ein Stern von ca. 18cm Durchmesser; 6x4cm ergibt ca. 12,5cm. Aus einem A4-Blatt kann man so 1 bzw. 2 Sterne machen. Ich nehme übrigens etwas festeres Transparentpapier (90g/m2), so lassen sich die Sterne zerstörungsfrei ablösen. (Das gibt es immer mal bei A*ldi.)
    Vielleicht mögen Sie es ja mal ausprobieren:

    http://www.lecker.de/weihnachten/weihnachtsdeko/video-2013701-weihnachtsdeko/Stern-von-Bethlehem-ein-beliebter-Weihnachsstern.html#commentForm

    Vielen Dank für die schönen Anregungen, die ich schon durch Ihren Blog erhalten habe. (Als nächstes steht Puppenbettwäsche und Lebkuchen vom Blech auf dem Plan...)

    Liebe Grüße,
    Doreen

    AntwortenLöschen
  22. HAllo, ich liebe diese Fenstersterne auch und habe schon etliche hundert gebastelt und verschenkt - und auch zerrissen beim Ablösen vom Fenster.
    Das gehört allerdings der VErgangenheit an, seit ich zwei Dinge beachte. Auch ich klebe die Sterne mit Tesafilm ans Fenster, allerdings mit Tesafilmröllchen, die ich nicht direkt auf das Transparentpapier klebe. Ich befestige vier Streifen TEsafilm auf der Rückseite an vier Strahlen und einen in der Mitte. Auf diese klebe ich dann die TEsafilmröllchen, mit denen ich die Sterne dann ans Fenster klebe. So lassen sich die Tesafilmröllchen von den TEsastreifen besser ablösen. Und noch besser geht das dann, wenn man einen Fön zur Hilfe nimmt, mit dem man die Sterne an den Fenstern zum Ablösen ein bisschen erwärmt.
    Klingt alles kompliziert, ist aber dem enormen Faltaufwand angemessen, den meine inzwischen recht filigranen "Werke" auch machen.

    AntwortenLöschen
  23. Schöne Anleitung und endlich mal Tipps, wie die Sterne wiederverwendbar an die Fenter kommen. Ich kauf übrigens die Zuschnitt schon fertig bei labe.de, nur ein kleiner Tipp für ebenfalls Faule!;-) PG Andrea

    AntwortenLöschen
  24. Ich muss das für Schule machen, gefällt mir aber!

    AntwortenLöschen
  25. gefunden .. gab's nicht irgendwo auch noch die mit dem Loch in der Mitte?

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare sind nicht zugelassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...