Montag, 31. Mai 2010

Erste Sahne!

Stell Dir vor, Deine Nachbarin lädt Dich zu Ihrer Geburtstagsfeier ein. Sie sagt, sie möchte gar keine Geschenke haben, ein Kuchen wäre auch schön. Beim letzten Besuch war sie ganz begeistert von Deinem Käsekuchen, also möchtest Du etwas ganz Besonderes backen. Da fällt Dir die sensationelle Zitronen- Luft- Sahne- Torte wieder ein, die auf der Zunge zergeht. Ja, die soll es sein!
Es werden vielleicht noch mehr Nachbarn auf der Feier sein, die Du noch nicht so lange kennst und Du möchtest einen guten Eindruck machen und mit Deiner Torte punkten. Bei allen Freunden und alten Nachbarn bist Du für Deine Torten berühmt. Du freust Dich schon auf die strahlenden Gesichter, wenn alle Deine Torte probieren. Ja, denn backen, das kannst Du!
Du kaufst extra gute Eier, echte Vanille, den teureren Puderzucker, Biozitronen und die teure Konditorsahne. Dann mußt Du abends mit dem Fahrrad nochmal losfahren, obwohl Du keine Lust hast und Speisestärke holen. Die gute, natürlich.
Das Trennen der Eier ist immer spannend. Bleibt das Eigelb heil? Denn wenn ein Fitzelchen Eigelb im Eiweiß drin ist, wird das Eiweiß nicht mehr richtig steif. Alles klappt und das Eiweiß wird schön steif, das Eigelb schön schaumig. Speisestärke und Puderzucker drübersieben. Dann vorsichtig unterheben und aufpassen, daß schön viel Luft im Teig bleibt. Das Ganze zwei Mal für zwei Böden. Der Teig wird schön fluffig und nach dem Backen ist klar, diese Bisquitböden sind sehr gut gelungen. Du freust Dich, denn nach dem Abkühlen der Böden ist es nur noch ein Klacks, die Torte ist so gut wie fertig.
Jetzt nur noch die Sahne schlagen, mit Vanille, Zucker und Zitronensaft, und auf den unteren Bisquitboden streichen. Daß die Sahne ein bißchen bitter schmeckt, liegt sicher an der Vanille. Beim nächsten Mal nimmst Du doch lieber wieder Deinen selbstgemachten Vanillezucker. Den anderen Boden draufsetzen, Puderzucker und abgeriebene Zitronenschale drüber - fertig!
Ein Traum! Die Nachbarin wird aus den Latschen kippen! Die Torte wird der Renner werden und in ein paar Minuten aufgegessen sein. Alle werden begeistert sein! Du kannst es gar nicht erwarten, endlich mit der Kuchenplatte in der Hand bei der Nachbarin zu klingeln.
Beim Aufräumen der Küche siehst Du noch einen winzigen Schluck in jedem der zwei Sahnebecher. Weil Du so ein altes Schlemmermaul bist, trinkst Du den kleinen Schluck aus. Hmmm, ja, es war gut, extra die teure Konditorsahne zu kaufen. Beim zweiten Becher stutzt Du plötzlich. Die Sahne schmeckt ja bitter! Igitt!!! Das hast Du in Deinem ganzen Leben noch nicht erlebt! Eklig! Daher kommt also der bittere Geschmack der Sahnefüllung! Der Blick aufs Mindesthaltbarkeitsdatum sagt Dir, daß Die Sahne eigentlich noch gut sein dürfte. Der andere Becher trägt dasselbe Datum. Ein kurzer Test der Sahnefüllung sagt Dir, daß Du diese Torte niemandem zum Essen geben kannst. Die guten Zutaten, die ganze Arbeit, die Vorfreude - alles dahin.

Mir passiert an diesem Sonntag. Boah, bin ich sauer!

Sonntag, 30. Mai 2010

Im Garten...

... sind wir leider viel zu selten diesen Mai. Es ist einfach viel zu kalt und nass. Dabei gibt es so viel zu entdecken. Es ist unser erster Frühling hier und es ist spannend, welche Pflanzen zum Vorschein kommen.






Freitag, 28. Mai 2010

Dieser Moment...

  
Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.

Knete selber machen

Knete für Kinder selber machen? Ja, das geht! Wie? Ganz einfach und günstig!
Schaut mal im Momblog vorbei! Das Mutzelchen will jetzt nur noch kneten.
Da erinnere ich mich an die Knete in meiner Kindheit, die war so hart, man mußte ewig kneten, bis sie geschmeidig war. Zu Hause durfte ich selten kneten, weil unsere gesamte Wohnung mit Teppich ausgelegt war. Da klebte dann auch mal Knete drin, deshalb war das meist ein kurzes Vergnügen. Dabei ist kneten für Kinder soooo wichtig. Wahrscheinlich vergrabe ich deshalb meine Hände heute so gerne in Teig ;-)

Donnerstag, 27. Mai 2010

♥ Vielen, vielen Dank! ♥

Was würde ich bloß ohne Euch machen? Vielen Dank für Eure Gedanken und aufmunternden Worte!
Ich habe soviel Gründe, dankbar zu sein, ich weiß es ja. Und vor allem bin ich dankbar für das Internet ♥

Durchhänger

Gestern im Garten, als die Nachbarin sagte, daß so ein Umzug von Berlin nach Hamburg bestimmt nicht einfach ist, hat sie mich auf dem falschen Fuß erwischt und ich mußte mich beherrschen, daß ich nicht sofort losweine.
Ich habe im Moment einen kleinen Durchhänger. Warum wollte ich nochmal nach Hamburg ziehen?
An den Umzugskosten werden wir noch eine Weile knabbern. Die Miete für die Wohnung hier ist doppelt so teuer wie in Berlin. Die Kitagebühren sind bei gleichem Einkommen doppelt so teuer wie in Berlin. Kitaplätze für unter Dreijährige sind ein Sechser im Lotto. Das Schulsystem in Hamburg ist verbesserungswürdig und erst in ein paar Jahren wird sich zeigen, was die Schulreform, die hier ansteht, wirklich bringen wird. Es ist hier nicht sauberer als in Berlin. Die Menschen sind genauso höflich oder unhöflich wie in Berlin. Freunde weit weg, Familie weit weg. Mein sicherer Job, in den ich nächstes Jahr nach der Elternzeit hätte zurückkehren können, ist weg. Warum wollte ich nochmal nach Hamburg ziehen?
Ich weiß, es wird bestimmt wieder besser, ich bemühe mich ja auch, die positiven Seiten zu sehen, aber im Moment haben diese Sorgen einfach die Oberhand.

Mittwoch, 26. Mai 2010

wip wednesday

Schon wieder Mittwoch. Wip Wednesday. Wip heißt "work in progress", man zeigt am Mittwoch, woran man gerade arbeitet. Ich habe jetzt endlich einen Rollschneider. Hui, ist der scharf! Ich kann jetzt mehrere Lagen Stoff auf einmal schneiden. Und die Matte ist toll, man sieht keinen einzigen Kratzer.

Und nun traue ich mich, etwas anzukündigen: ich werde demnächst einen eigenen Dawanda- Shop eröffnen.
Neuigkeiten erfahrt Ihr natürlich als Erste!


Dienstag, 25. Mai 2010

Babydasein abgeschafft!

Mit seinem ersten Geburtstag hat der kleine Bruder sein Babydasein beendet. Aber wirklich!
An seiner Morgenflasche hat er nur noch rumgezuppelt und wir hatten das Gefühl, er weiß gar nicht mehr, wie das geht. Also hat er anstatt seiner Flasche einen Milchbrei bekommen. Den will er nun auch nicht mehr essen. Sieht er uns am Tisch unser Müsli mit Obst löffeln, kreischt er so laut und streckt die Ärmchen aus, daß er erst Ruhe gibt, bis er von uns etwas abbekommen hat. Und wie er da seinen Mund aufsperrt!
Beim Mittagessen genau dasselbe: Gemüsebrei ist out - her mit Blumenkohlcurry, Nudeln, Weißkohl und Fleischbällchen!
Am Abend bekommt er jetzt seine eigene Stulle in Häppchen geschnitten.
Wehmütig räume ich also zum dritten Mal die Babyflaschen weg...
Und laufen will der kleine Bruder! Mit dem Lauflernwagen geht es den Flur rauf und runter. Leider kommt dann irgendwann eine Wand, dann ist das Geschrei groß und man muß den Wagen samt kleinem Bruder schnell umdrehen. Und weiter gehts mit einem ganz stolzen Gesichtchen.

Montag, 24. Mai 2010

Deutscher Mühlentag

Habt Ihr eine Mühle in der Nähe? Dann besucht sie heute doch mal! Jedes Jahr am Pfingstmontag findet der Deutsche Mühlentag statt. Wir haben heute die Braaker Mühle besucht, sie liegt nur einen Katzensprung von uns entfernt. In dieser Mühle von 1849, die immernoch in Betrieb ist, werden wöchentlich 3 Tonnen Korn zu Mehl gemahlen, das anschließend in der eigenen Backstube verbacken wird. Brot und Brötchen werden  hamburgweit in einigen Filialen und auf Wochenmärkten verkauft. (Und ich Hamburgneuling dachte immer, die Mühle auf den Brötchentüten ist nur ein schlauer Marketingscherz!)
Das Mutzelchen liebt Mühlen aller Art und war sehr davon angetan, daß wir heute sogar in einer echten Mühle drin waren. Drumherum gab es ein buntes Programm rund um Mehl und Brot. Und jetzt gibt es Mühlenbrot mit Butter, hmmmm!



Sonntag, 23. Mai 2010

Frohe Pfingsten!

Ich wünsche Euch schöne Pfingstfeiertage!

Samstag, 22. Mai 2010

Kindheit

Zur Kindheit gehört: das Abschlecken der Rührstäbe

Freitag, 21. Mai 2010

Momblog.de - Glücklich mit wenig Geld

Mal ehrlich: wie oft muß ich als Mutter und Familienmanagerin aufs Portemonnaie schielen und mir etwas einfallen lassen, wie ich ein günstiges Gericht für die ganze Familie zaubern kann, wie ich einen Kindergeburtstag günstig organisieren kann, wie ich mit den Kindern etwas basteln kann mit den Dingen, die sich im Haushalt finden lassen? Öfter, als man denkt. Und dabei soll die Familie aber nicht unbedingt merken, daß sie ein leckeres Mittagessen für unter 5 Euro genießt. Dass das machbar ist, werdet Ihr im Momblog lesen können.
Im neuen Momblog werden ab sofort Anregungen dieser Art gebündelt. Petra von Sevenjobs hat den Momblog aus der Taufe gehoben und ab jetzt findet Ihr dort auch manchmal Artikel von mir. Schaut doch mal rein!
Übrigens: Momblog ist ein Mitmachblog, jeder kann dort Artikel schreiben!

Donnerstag, 20. Mai 2010

Felix- Shirts

Als ich letzte Woche die Geburtstagsshirts für den kleinen Bruder verschönert habe, kamen mir gleich ganz viele neue Ideen!
Unter anderem sind diese Shirts mit einem Felix- Kater mit schöner Schleife entstanden. Felix heißt das Kuscheltier unserer Kinder, das ich ihnen zur Geburt genäht habe. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie das Mutzelchen gekuckt hat, als sie ihr Shirt gesehen hat! Herrlich! Sie will es jetzt gar nicht mehr ausziehen.
Ein zweites Shirt hat die Reise nach Berlin angetreten und wird jetzt von der Tochter meiner besten Freundin getragen. Die hat zu ihrer Geburt auch einen eigenen Felix bekommen. Ich hoffe, sie hat an ihrem Shirt genausoviel Freude wie unser Mutzelchen.



Mittwoch, 19. Mai 2010

Wann kommt eigentlich...

... die globale Erderwärmung?
Es ist Mitte Mai, ich trage immernoch meine Winterjacke und mir ist trotzdem kalt. Ich glaube, so etwas habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt.

Dienstag, 18. Mai 2010

Filmmusik- Stöckchen

Ich mache ja nicht so oft bei diesen "Stöckchen" mit. Stöckchen? Irgendwer in Bloggerland denkt sich eine Sache aus und möchte, daß viele Blogger mitmachen.Das Stöckchen wird dann quasi weitergeworfen.
Die Nyx hat mir ein Stöckchen zugeworfen: Nenne 6 Lieblingsfilmmusiken und sage, warum Du sie toll findest.

Oooookay. Filme mag ich. Filmmusik auch. Musik im Film spielt eine wichtige Rolle. Ich bin oft aus dem Kino gekommen und habe mir sofort die Filmmusik- CD gekauft. Meist auch nur wegen eines bestimmten Liedes. Und nun soll ich 6 Lieder nennen. Nur 6?! Na gut.

  1. Auf immer und ewig: die Winnetou- Melodie. Mein erstes Poster im Kinderzimmer zierten Winnetou und Old Shatterhand (wobei ich Lex Barker natürlich am coolsten fand). Erklang die vertraute Melodie im Film, wußte man: alles wird gut.
  2. Sonnenallee. Lustiger unterhaltsamer Film. Aber eine Szene hat es besonders in sich. Die beiden Freunde treffen sich auf einem Gang in einem Bürogebäude wieder. Der Eine hat sich gerade entschieden, nicht in der NVA zu dienen  und der Andere hat für sich, seine Freundin und das Baby, das die beiden jungen Leute erwarten, entschieden, doch für die Partei/ Stasi zu arbeiten (Verzeihung, falls es im Detail nicht stimmt.). Die Beiden sehen sich und fangen an, sich auf dem Gang zu prügeln. Verrat liegt in der Luft. Sie sind beide verzweifelt und verstehen doch einander. Jeder hat seine Gründe für sein Verhalten. Und dann dieses Lied! Graeme Jefferies - Out of reach. Gänsehaut pur. Diese Stimme! Nur wegen dieses Liedes habe ich mir damals die CD zum Film gekauft.
  3. Lost in translation. Toller Film mit Bill Murray und Scarlett Johannson. Beide sind einsam und verloren in Tokio. Verloren unter Millionen Menschen inmitten von Millionen blinkenden Lichtern. Die Beiden lernen sich in ihrem Hotel kennen. Er ist alt, müde, ausgebrannt, schon lange verheiratet. Sie ist jung, schön, frisch verheiratet. Die beiden verbindet nicht viel, nur das Gefühl des Verlorenseins - in dieser Stadt, in ihrem Leben. Sie gehen am Abend mit Anderen in eine Karaokebar. Bill Murray singt "More than this" von Roxy Music. Die Blicke zwischen den Beiden lassen vieles erahnen... Wunderbar!
  4. Das geheime Leben der Worte. Eine Bohrinsel mitten im Meer. Eine junge Frau kommt als Krankenpflegerin an diesen männerdominierten unwirtlichen Ort. Sie soll einen schwerverletzten Mann pflegen, bis der transportfähig ist und an Land gebracht werden kann. Sie hat ein großes schlimmes Geheimnis. Auf der Bohrinsel ist jeder allein. Jeder ist eine Insel. Und dann diese vorher noch nie gehörte Musik mit einer unverwechselbaren Stimme: Anthony and the Johnsons "Hope there is someone" . Das hat mich sehr berührt.
  5. Gran Torino. Einer der besten Filme der letzten Jahre. Ich sage nur: Clint Eastwood. Ein alter knurriger Vietnamveteran im Clinch mit seinen Nachbarn. Hass schlägt um in Freundschaft. Das Lied "Gran Torino" von Jamie Cullum hat bei mir alle Schleusen geöffnet. So geweint habe ich lange nicht mehr im Kino.
  6. Und dann noch DER Filmmusikklassiker überhaupt: "Spiel mir das Lied vom Tod" komponiert von Ennio Morricone. Lange staubige Mäntel, ungewaschene Kerle, eine Eisenbahnstrecke im Wilden Westen, ein Mundharmonikaspieler. Irgendetwas wird passieren. Hört Ihr diese schaurige Musik?
Unddannnochdaspianojenseitsvonafrikabladerunnervomwindeverwehtdermannohnevergangenheit
easyriderwalkthelinejenseitsderstillerequiemkillbilldiefabelhafteweltderameliestarwars
herrderringekönigderlöwenderweißehaidermitdemwolftanzt
derenglischepatientbrokebackmountain...
okay, okay, ich hör ja schon auf ;-)

Welche Filmmusik gefällt Dir?

    Montag, 17. Mai 2010

    Vielen Dank!

    Vielen Dank für all Eure guten Wünsche zum Geburtstag des kleinen Bruders! Wir haben uns sehr darüber gefreut! Der erste Geburtstag ist ja immer etwas Besonderes, es wird zurückgeschaut und einfach nur gestaunt, wie kurz ein Jahr doch ist und wieviel sich in dieser Zeit bei den Kleinen tut.
    Wir hatten ein schönes Geburtstagswochenende auch wenn es draußen ziemlich kalt war. Dieser frische Mai wird uns wohl in Erinnerung bleiben.

    Geburtstagskind

















    Geburtstagskekse

















    Geburtstagsspaziergang

















    Geburtstagspost von Frau Landgeflüster

















    Geburtstagsgäste

















    Geburtstagsblumen - endlich blüht unser Apfelbaum

    Samstag, 15. Mai 2010

    12 Monate kleiner Bruder

                 
    Mit einem Jahr:

    - läuft man immer an der Wand lang
    - krabbelt man superschnell
    - schmust man mit Puppen und sagt dabei "eiiii"
    - klatscht man ständig in die Hände und freut sich dabei
    - kann man ganz allerliebst winken
    - will man keinen Babybrei mehr
    - hat man 6 Zähne
    - kann man kreischen, daß Glas zerspringen könnte
    - ist man weich und zart am ganzen Körper
    - isst man gerne Sand und Gras
    - hat man von Mama einen Haarschnitt verpasst bekommen
    - sagt man "adadada", "mamamam", "bababa"
    - trägt man Größe 86
    - knutscht man mit offenem Mund
    - hat man eine Menge erlebt: eine wunderbare Geburt, ein großes Bloggertreffen, einen aufregenden Umzug von Berlin nach Hamburg, Mama im Krankenhaus, 2 Urlaube in Kühlungsborn, einen Dänemarkurlaub, einen langen Winter, eine Mittelohrentzündung
    - kennt man viele neue Leute
    - ist man einfach nur süß!
    - ist man kein Baby mehr *seufz*
    - wird man geliebt von der ganzen Familie! ♥♥♥

    Freitag, 14. Mai 2010

    Geburtstagsvorbereitungen 2

    Vor einem Jahr am 14. Mai nachmittags waren wir mit der ganzen Familie zur Vorsorgeuntersuchung im Geburtshaus. Es deutete nichts auf eine kurz bevorstehende Geburt hin.
    Ich fand das immer sehr angenehm, daß die Kinder bei den Terminen dabei waren und in diese ganze Schwangerschaft und das Warten auf das neue Geschwisterchen gut eingebunden wurden. Sie durften im Geburtshaus alles anfassen, alles fragen, bekamen alles erklärt. Sie hörten die Herztöne des Babys und durften auch mal Blutdruck messen und das Baby fühlen. Sie kannten die Räumlichkeiten sehr gut und wußten, daß hier unser neues Familienmitglied zur Welt kommen sollte. Für ganz kleine Geschwister stand immer eine Kiste mit Spielzeug bereit. Eine Vorsorgeuntersuchung dauerte mindestens eine Stunde. Beim Arzt war ich selten und ich war froh, daß ich einen Arzt hatte, der das vollkommen unterstützt hat, da seine Frau Hebamme war.
    Morgen hat der kleine Bruder Geburtstag. Und damit er sich an seinem Ehrentag fein machen kann, habe ich ihm ein Shirt mit einer Zahl verschönert. Weil ich mich nicht entscheiden konnte, bekommt er gleich zwei.


    Donnerstag, 13. Mai 2010

    Geburtstagsvorbereitungen

    Ganz bald hat der kleine Bruder Geburtstag. Ich kann es immernoch nicht glauben, daß schon ein ganzes Jahr seit seiner Geburt vergangen ist.
    Zum Geburtstag bekommt er von mir sein Fotoalbum. Ja, sowas Altmodisches aus Pappe und Papier. Mit echten Fotos, mühselig von Hand eingeklebt. Die Arbeit mache ich mir gerne, denn ich kucke Fotos immernoch lieber in einem schönen Album an. Jedes Kind hat eigene Alben und wir als Paar haben auch eins. Und damit ein Fotoalbum noch schöner wird, habe ich mir vor ein paar Jahren etwas ausgedacht: ich beklebe es mit Seidenpapier.
    Dazu reiße ich Seidenpapier in breite Streifen, knülle sie und falte sie wieder auseinander. Das gibt eine schöne Struktur. Das Fotoalbum habe ich vorher mit weißem Papier beklebt, damit das Motiv nicht durchscheint. Jetzt habe ich die verschiedenen Streifen des farbigen Seidenpapiers überlappend aufgeklebt. Ein bißchen Glitzerschnickeldi drauf und wenn das getrocknet ist, selbstklebende durchsichtige Buchfolie als Schutz drumherum. Fertig. Viel besser!

    Klebt Ihr auch noch Fotos ein?














    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...