Mittwoch, 30. November 2011

Der letzte Novembertag

Der November verabschiedet sich in Hamburg mit Sonnenschein und Vogelgezwitscher.
Und bei Euch?







Dienstag, 29. November 2011

"Umziehen macht Spaß!"

Das war der Schlachtruf meiner Eltern, wenn es mal wieder ans Packen ging. Dies ist nun der 12. Umzug in meinem Leben. Hier mal eine kleine Statistik:

kürzeste Wohndauer: 4 Monate
längste Wohndauer: 6 Jahre
kleinste Wohnung: 48qm
grösste Wohnung: 120qm
kürzeste Entfernung: 1km
weiteste Entfernung: 500km
fast mal gewohnt in: Ludwigshafen
Häuser: 2
Erdgeschoßwohnungen: 3
1. Etage: 2
2. Etage: 3
5. Etage: 1
14. Etage: 1
kleinster Umzug: 1 VW-Bus
größter Umzug: 1 LKW mit Anhänger

Von Altbau bis Plattenbau, von Nobelviertel bis Brennpunkt, von spießig bis Szeneviertel, von Berlin bis Ostfriesland... war so ziemlich alles dabei. Ich bin froh um diese Erfahrungen.


Montag, 28. November 2011

Unser erstes Adventswochenende

Nach unserem Besuch auf dem Biobauernhof fand meine persönliche Horrorvorstellung statt: am Adventssamstag zum blaugelben Möbelhaus. Wir können ja nichts dafür, daß wir so plötzlich noch vor Weihnachten umziehen müssen. Neue Wohnung heißt, neue Gegebenheiten, was Fenster und Beleuchtung betrifft. Also brauchten wir Gardinenstangen, Vorhänge und Lampen. Ich war ja froh, als wir wieder draußen waren. Die Kinder haben tapfer mitgemacht. Am Sonntag durften die beiden Kleinen den Tag bei meiner Freundin verbringen, damit wir packen können. Das war uns eine große Hilfe. Mein Liebster hat in der neuen Wohnung Laminat verlegt. Mein Tagwerk könnt Ihr auf den Bildern sehen. Ein bißchen traurig bin ich schon, daß uns der Advent verlorengeht. Umso mehr habe ich die weihnachtliche Stimmung bei meiner Freundin genossen.







Sonntag, 27. November 2011

1. Advent

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent!


Samstag, 26. November 2011

Dieser Moment...

Nur ein Foto, keine Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.


Zuerst gesehen bei der Soulemama.

Freitag, 25. November 2011

3 Wochen...

... liegen zwischen diesen Bildern. Vor drei Wochen habe ich mich auf einen ruhigen November gefreut. Wollte innehalten und einen Gang runterschalten. Habe mich auf die Vorweihnachtszeit gefreut. Von diesen Vorhaben habe ich fast gar nichts wahrmachen können. In drei Wochen werde ich in einer anderen Wohnung wohnen. Dann darf auch die Weihnachtsstimmung kommen.



Mangoldcannelloni

Das erste Rezept, das ich vor ein paar Jahren mit Mangold ausprobiert habe, waren diese Cannelloni. Etwas zeitaufwändiger, aber unübertroffen gut. Man braucht:

* ca. 500g Mangold
* 1 kleine Zwiebel und 1 Knoblauchzehe
* 500g Ricotta (Quark geht auch)
* 1 Packung Cannelloni
* 500ml passierte Tomaten
* italienische Kräuter
* ca. 200g geriebenen Käse zum Überbacken

* Mangold waschen, Stiele in Würfel schneiden, Blätter in Streifen
* in etwas Fett die kleingehackte Zwiebel andünsten, Mangold dazu und zusammenfallen lassen
* vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen, Knoblauch dazupressen
* mit Ricotta vermengen
* mit dieser Masse die Cannelloni einzeln füllen
* zum Füllen der Cannelloni nehme ich einen Spritzbeutel, es geht auch eine Gefriertüte, an der man eine Ecke abschneidet
* die Cannelloni in eine Auflaufform legen
* Tomatensauce mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und über die Cannelloni gießen
* im Ofen bei 180°C ca. 30 Minuten backen
* nach der Hälfte der Zeit mit Käse überstreuen




Donnerstag, 24. November 2011

3 Wochen bis zum Umzug

So langsam haben wir einen Plan. In drei Wochen ziehen wir um. Heute wurden 100 Kartons und eine Sackkarre geliefert. 5 Umzugsfirmen waren zur Besichtigung unseres Hausrates hier und wir werden uns die Angebote genau anschauen. In die neue Wohnung wurde heute Laminat geliefert, welches der Liebste mit Hilfe von Kollegen verlegen möchte. Unsere Weihnachtskisten mit all unseren schönen Dekorationssachen sind schon drüben und werden als Erstes ausgepackt. Am Wochenende werden uns die Kinder abgenommen, dann können wir in Ruhe einpacken.


Mittwoch, 23. November 2011

Life is...

... what happens to you while you are busy making other plans.

Dieses Zitat von John Lennon fiel mir heute wieder ein, als ich nach der Arbeit mit den Gedanken schon im Kindergarten und am Nachmittag war. Mittwochs biete ich in der Schule Deutschförderung für Schüler an. Ich arbeite bis 13.30 Uhr und muß mich danach sputen, um pünktlich kurz vor 14 Uhr die beiden Kleinen vom Kindergarten abzuholen. Länger hat die Tagesbetreuung leider nicht auf.

Ich hole also meine Sachen und mein Rad. Als ich aufsteige und losfahre, rumpelt es so komisch. Oh nein! Ein Platten! Und plötzlich kann ich alle meine Pläne über Bord schmeißen. Im Hier und Jetzt muß ich umdenken. Die Zeit drängt. Ich fahre trotzdem mit dem Rad. Jeder Meter, den ich schaffe, bringt mich ein Stückchen näher zum Ziel. Das Ziel ist der große Fahrradladen an unserer Ecke. Das Fahren mit dem platten Reifen ist total anstrengend. Ich komme kaum voran. Ich merke jede kleine Bodenunebenheit. Ich schlingere. Ich schwitze. Ich denke an die allerersten Fahrräder, die früher keine Luftbereifung hatten. Unterwegs merke ich, daß ich es nicht pünktlich zum Kindergarten schaffe.

Mein Handy ist nagelneu. Ich rufe zu Hause an und hoffe, daß der Große schon da ist. Nein. Die Nummer vom Kindergarten habe ich noch nicht eingespeichert. Der Liebste sitzt in einem Meeting und kann mir nicht weiterhelfen. Die Nummer der Nachbarin habe ich auch nicht dabei. Großer Mist. Noch zwei Mal rufe ich zu Hause an, dann, eine Minute vor 14 Uhr erreiche ich den Großen und kann ihn beauftragen, die beiden Kleinen vom Kindergarten abzuholen. Uff. Eine Sorge weniger.

Mit Müh und Not erreiche ich den Fahrradladen. Ich muß unwillkürlich an den Erlkönig denken. Ich vergebe sofort den Auftrag, Anti-Platt-Mäntel aufzuziehen. Zu Fuß muß ich weiter und habe Zeit, durchzuschnaufen. Ich schüttele den Kopf und nehme mir für zu Hause vor, meine Nummernliste in meinem Telefon zu aktualisieren. Das ist das Leben!

Mama-Rad mit Anhängerkupplung und Kindersitzhalterung ;-)

Dienstag, 22. November 2011

Schlüsselübergabe

Heute haben wir die Schlüssel für unsere neue Wohnung bekommen. Jippieh! Der Maler war schon drin und alles erstrahlt in reinstem Weiß. Wenn wir eine Weile dort gewohnt haben, wähle ich die Wandfarben aus. Ich will die Räume erstmal bewohnen, den Lichteinfall sehen und auf mich wirken lassen. Die Küche ist nagelneu und ich freue mich auf viel mehr Arbeitsfläche. Das Bad ist frisch gefliest. Eine Gartenbaufirma pflanzt uns um unsere Terrasse noch eine Hecke. Mir juckt es in den Fingern. Ich will einrichten und unser Heim gemütlich machen. Nachdem die beiden Kleinen jubelnd durch die hallenden Räume gerannt sind, waren wir zur Feier des Tages auf unserem Biobauernhof ganz entspannt leckeren Kuchen essen. Aber just in dem Moment, als wir dort waren, wurde ein Feuer auf dem Hof entdeckt. Die Feuerwehr kam mit vier großen Wagen und löschte. Der große Kuhstall konnte gerettet worden. Ganz schön aufregend.





Montag, 21. November 2011

✩ Weihnachtskuchen ✩

Am 15. Dezember 2011 ziehen wir um. So. Also werden wir in der Adventszeit Kisten packen. Diese Wohnung wird nicht mehr geschmückt. Um uns ein bißchen Adventsstimmung zu zaubern, habe ich an diesem Wochenende schon unseren Weihnachtskuchen probegebacken. Wir haben es uns mit den Kindern bei Kerzenschein und Weihnachtsmusik gemütlich gemacht und geschlemmt.
Grundlage des Kuchens ist mein Lebkuchen. Mit etwas mehr Backpulver (2 TL oder die ganze Tüte) geht der Teig schön auf und wird sehr fluffig. Dann kommen hinzu:

* 2 Gläser Kirschen
* 2 Becher Schlagsahne (à 200 ml)
* 2 Becher Mascarpone (à 250g)
* 1 Tüte Sahnesteif
* 50g Zucker
* 1 Tütchen echten Vanillezucker
* Kakaopulver zum Bestreuen

* den Teig auf ein Backblech gießen, mit den abgetropften Kirschen belegen, backen
* 180°C (Umluft) ca. 20 Minuten, ohne Umluft etwas länger
* Mascarpone mit etwas Sahne gut glattrühren
* restliche Sahne mit Zucker und Sahnesteif fest schlagen und unter die Mascarponecreme heben
* auf den abgekühlten Boden streichen
* kühl stellen, dann wird die Sahnemasse fester
* vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben

Der Kuchen schmeckt am nächsten Tag fast noch besser. Guten Appetit!




Freitag, 18. November 2011

Zum Ewigkeitssonntag


Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit, 
als welkten in den Himmeln ferne Gärten; 
sie fallen mit verneinender Gebärde. 

Und in den Nächten fällt die schwere Erde 
aus allen Sternen in die Einsamkeit. 

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. 
Und sieh dir andre an: es ist in allen. 

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen 
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Rainer Maria Rilke 




Donnerstag, 17. November 2011

Pourty

Als ich neulich das erste Mal den Topf von Pourty gesehen habe, habe ich mich gewundert, warum das bis jetzt noch niemand erfunden hat: ein Töpfchen mit Ausgießer! Da der kleine Bruder im passenden Alter ist, haben wir uns als Tester gemeldet und uns unsere Lieblingsfarbe ausgesucht. Als ich den Topf ausgepackt hatte, wurde er gleich weggeschleppt und nicht mehr hergegeben. Sogar mit ins Bett sollte er. Dann war eine Woche Funkstille zwischen dem kleinen Bruder und dem Topf. Er brauchte wohl eine Weile, um mit dem neuen Teil warmzuwerden. Jetzt benutzt er ihn jeden Tag ohne Probleme. Der Topf steht absolut stabil und das Sitzen sieht komfortabel aus. Das Ausgießen funktioniert tatsächlich ziemlich unkompliziert und die Säuberung geht dank des glatten Materials sehr schnell. Danke, daß wir testen durften!


Mittwoch, 16. November 2011

4 Wochen bis zum Umzug

Ich bin noch krank. Meine Nebenhöhlen tun ganz schön weh. Aber weil meine Freundin gestern Kartons vorbeigebracht hat, konnte ich es nicht abwarten und habe einfach mal angefangen. Wenn ich mich langsam bewege, geht das. Mal überlegen: Bis Weihnachten sind es noch ca. 5 Wochen. Also wäre es schön, wenn wir am 4. Advent umziehen könnten. 4 Wochen also noch. Oho. Mein Tagwerk heute: 9 Kartons mit Büchern und Stoffen. Bei den Büchern habe ich nochmals kräftig aussortiert. Mit einer App für mein Handy ging das jetzt noch schneller. Strichcode scannen und auf "verkaufen" klicken. Ein Postbote holt am Wochenende die Pakete für Momox ab. So bin ich mit wenig Aufwand die Bücher los und kriege sogar noch Geld dafür. Unsere neue Wohnung ist nur 5 Minuten von hier entfernt. In den nächsten Tagen bekommen wir den Schlüssel und dürfen schon rein. Dann können wir nach und nach Kartons rüberfahren. Am Umzugstag folgen die großen Möbel und Elektrogeräte. Auf die Einkaufsliste kommen: schwarzer Edding, Luftpolsterfolie, Klebeband.



Dienstag, 15. November 2011

Zur Beruhigung

Mich haben einige besorgte Anfragen erreicht, deshalb sage ich es an dieser Stelle mal: uns und den Kindern geht es gut. Wir haben uns weder getrennt noch ist den Kindern etwas zugestoßen. Wir haben leider seit Monaten ein massives Problem an unserer Wohnung und es wurde ignoriert und nicht beseitigt. Um unsere Nerven und unsere Gesundheit zu schützen, haben wir nun einen Schlussstrich gezogen. Das war absehbar, aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant. Eigentlich wollten wir hier wohnen, bis die Kinder aus dem Haus sind, von diesem Gedanken mussten wir Abschied nehmen. Nun freuen wir uns auf unsere neue Wohnung und richten sie uns schon gedanklich richtig schön ein.


In diesem Jahr...

... ist alles anders. Wir packen. Und deswegen gibts leider kein Bloggerwichteln, kein Weihnachten im Schuhkarton und keine selbstgemachten Adventskalender für die Kinder. Der Große steht auf Gummibärchen und die Kleinen kriegen einen Türchenkalender mit Schokolade. Das Mutzelchen himmelt diesen Kalender schon jede Woche im Bioladen an. Bestimmt freuen die Kinder sich trotzdem.


Montag, 14. November 2011

Der Wahnsinn!

Innerhalb von ein paar kurzen Tagen ist unser Leben so richtig durchgeschüttelt worden. Ich freue mich noch immer über die große Anteilnahme um mich herum. Herzlichen Dank!

Heute kam meine Bestellung von Bastelmaterialien an. Damit wollte ich unser Heim weihnachtlich schmücken. Das war, bevor etwas passiert ist, das uns zur Wohnungssuche zwang. Wir schauten uns umgehend alle verfügbaren Wohnungen im Umkreis an. Schon die erste Wohnung gefiel uns ganz gut. 4 Zimmer mit Terrasse, alles frisch saniert. Perfekt. Sofort nach der Besichtigung fuhren wir zur Wohnungsbaugesellschaft, um unsere Unterlagen abzugeben. Wir schauten uns dann noch einige andere Wohnungen an. Von zu groß, zu klein, zu teuer, zu alt, zu weit weg... war alles dabei. Die letzten Tage haben wir auf Nachricht gewartet. Gebetet und gehofft. Und heute, nur fünf Tage nach Wohnungsbesichtigung haben wir die Zusage bekommen.

Ja! JA!!! Hilfe! Der Wahnsinn! Wir ziehen noch vor Weihnachten um!!! Ich bin dann mal Kisten packen.


Samstag, 12. November 2011

Der Nebel lichtet sich

Nach den letzten Nebeltagen scheint heute endlich mal wieder die Sonne. Drinnen wie draußen. Nach dem Schock und der Lähmung, die unsere Situation mit sich brachte, fangen wir an, uns zu regen. Nach vorne schauen und anpacken ist das Motto. Wir planen. Wir misten aus. Wir erzählen überall, daß wir neuen Wohnraum suchen. Und wir haben uns schon einige Wohnungen oder Häuser angeschaut und warten nun auf Zusagen. So viele Kommentare hier in den letzten Tagen! Ich danke allen sehr, die an uns denken und die Daumen drücken!


Freitag, 11. November 2011

Umzug

Und so langsam kommt diese Tatsache auch in meinem Kopf an: wir müssen umziehen. Aus dem Satz, der vor drei Tagen das erste Mal gesagt wurde, wird nun eine Tatsache, die umgesetzt werden muß. Ich begreife langsam, daß dies die letzten Wochen in unserer Wohnung sein werden. Die Wand da, hinter der neuen Kommode, wollte ich eigentlich noch farbig streichen. Jetzt werden wir die ganze Wohnung weiß streichen müssen. Die passende Lampe für unseren Esstisch haben wir nie gefunden. Es wird dort keine mehr hängen. Die drei Kisten in der Kammer, die noch vom letzten Umzug dort stehen, werden nicht mehr ausgepackt. Stattdessen kommen viele neue Kartons dazu. So viele Pläne, hier unser Leben zu gestalten, sind zunichte gemacht. Der Traum, unseren Kindern eine schöne Kindheit in dieser wunderbaren Umgebung zu ermöglichen, ist geplatzt wie eine Seifenblase. Es wird das letzte Weihnachtsfest in dieser Wohnung sein. Ich habe gar keine Lust mehr, alles zu schmücken und gemütlich zu machen. Es kommt mir so unnütz vor. Ich will hier nur noch weg und weiß noch nicht, wohin. Ich warte auf den Startschuß für neue Perspektiven. Im Schlaf kann ich vergessen. Aber nach dem Aufwachen bin ich immernoch im selben schlechten Film.


Mittwoch, 9. November 2011

Turbulent

Im Moment geht es bei uns sehr turbulent zu. Der Große hat Dauerhusten und muß nächste Woche zum Lungenfunktionstest. Die beiden Kleinen husten auch schon wieder. Ich spüre meine Nebenhöhlen zuschwellen. Bauchschmerzen vor Sorgen kommen dazu. Und nun sind wir auch noch sehr akut auf Wohnungssuche, weil Dinge vorgefallen sind, die uns das Wohnen am jetzigen Ort unmöglich machen. Anstatt unser Heim gemütlich zu machen und uns auf Weihnachten zu freuen, werden wir wohl so schnell es geht wieder Kisten packen. Ein paar gedrückte Daumen wären schön.


Dienstag, 8. November 2011

Gemüsekiste 45.KW

Heute in unserer Abokiste: 1 Alstertaler Brot, 10 Eier, Sellerieknolle, Poree, Feldsalat, Wirsing, Kohlrabi, Chicoree, Äpfel, Kaki, Mandarinen, Bananen, Orangen

Wirsing. Isabel hat neulich Wirsingrezepte gesucht. Nach der Recherche und nach einem Blick auf die Rezepteseite vom Gut Wulksfelde hat man vielleicht doch mal eine neue Idee für dieses Gemüse.


Sonntag, 6. November 2011

Novemberwochenende

goldener Farbenrausch 
Blättertanz 
Raschelspaziergang
Herbstfülle
Hofrundgang
Novemberblüten
Kerzenschimmer
Vorlesezeit
Mandarinenduft
Nebelstille
Tropfentöne
Winterahnung












Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...