Mittwoch, 2. Januar 2013

Ich und der Film

Isabel will im neuen Jahr lernen, Filme zu gucken. Ich schreibe mal auf, wie das mit mir und dem Film so ist:

Mein erster Kinofilm war, so weit ich mich erinnern kann, "Rotkäppchen" (Ha! Es gibt ihn wieder! Oder immernoch.). Mit meinem Papa war das. Wir waren in einem kleinen Kino in Berlin-Weißensee. "Rio" hieß das und wurde mittlerweile, wie alle kleineren Kinos, geschlossen.
Wir waren früher nicht oft im Kino. Mit der Ferienlagergruppe waren wir in den Sommerferien in Potsdam im Winnetou-Film "Der Schatz im Silbersee". Beeindruckend.
Als Jugendliche traf ich mich mit meinen Freundinnen am Zoo-Palast in Berlin. Dort sahen wir dann die Kassenschlager "Zurück in die Zukunft", "Terminator", "Pretty Woman", "Robin Hood" oder "Der mit dem Wolf tanzt". Das waren die 90er Jahre. Auch eine große Zeit der Disney-Zeichentrickfilme. Am Kinotag kostete der Eintritt damals 6 Mark.
Kino faszinierte mich. Irgendwann begann ich, auch Filme abseits des Mainstreams zu sehen. Ging nicht mehr in die immer größer und teurer werdenden Multiplexe sondern in kleine Programmkinos. Ich lernte die Handschrift bekannter Regisseure kennen und verfolgte den Reifungsprozess berühmter und weniger berühmter Schauspieler. Ich ging in mir unbekannte Filme und habe manchmal ganz schön was durchstehen müssen. Ich sage nur "Eraserhead" oder "Wolfzeit". Aber das macht den Reiz des Filmeguckens ja gerade aus: ich lasse mich auf eine andere Sichtweise ein, auf fremde Gefühle und lasse das zu. Egal, ob es nun Klamauk ist oder auch große Tragödie. Wobei mir die Tragödie mehr liegt. Ich vergleiche das immer mit der Katharsis im Theater oder in der Literatur. Ich leide quasi mit, heule und komme geläutert aus dem Kino. Ich habe aber auch nichts gegen harmlosen Kitsch oder einen guten Action-Film.
Filme, die mich für alle Zeiten nachhaltig beeindruckt haben sind unter anderem "Breaking the Waves", "Das Meer in mir", "Der Mann ohne Vergangenheit", "Bloody Sunday", oder "Dead Man".
Sehr aufregend waren meine Besuche der "Berlinale". Viele Tage hintereinander in mehrere Filme am Tag ins Kino gehen. Unter Leuten sein, die nichts als Film im Kopf haben. Total unbekannte Sachen sehen. Einfach großartig!
Seit ich kleine Kinder habe, komme ich, sehr zu meinem Leidwesen, nicht mehr so oft ins Kino. Dafür haben der Liebste und ich zu Hause einen richtig tollen großen Fernseher mit guter Soundanlage. Da rümpfen manche die Nase, die es schick finden, keinen Fernseher zu haben. Aber ich stehe dazu. Ich könnte niemals ohne. Und wenn es auch zu Hause ein Sehvergnügen sein soll, muss die Ausstattung dementsprechend sein. Eine Zeit lang hatten wir ein Filmabo, wo uns DVDs per Post nach Wunschliste zugeschickt wurden. Jetzt nutzen wir den Segen der modernen Technik und laden uns die Filme direkt im iTunes-Store runter. Manchmal machen wir eine Themenwoche, z.B. haben wir gerade alle Batman-Filme hintereinander gesehen. Oder wir schauen mehrere Filme nur mit Clint Eastwood oder Liam Neeson oder Emma Thompson hintereinander an.
Es gibt ja soooo viel zu sehen! Ich erfreue mich auch an guter Kameraführung und toller Filmmusik. An Farbstimmungen, die sich durch einen Film ziehen usw.

Zum Schluss verweise ich einfach mal auf meine Filmliste, die ich ständig um Filme, die mich aktuell beeindruckt haben, erweitere.

Und das noch: eine wunderbare Seite für Filmliebhaber.


Kommentare:

  1. Spannend! ich zb bin ziemlich Film- bzw Kinolos großgeworden. Mir ist Kino zu groß. Es erschlägt mich. Mir sind die Bildwechsel zu schnell. Ich bin eher statisch. Ein Fotomensch. Wobei ich gute Filme auch zu schätzen weiss. Aber ich komme mit Kinder kaum noch zu filmen. Ich kann nichtmal sagen, wann ich das letzte mal für mich im Kino war. Ich glaube, das war sogar in Kühlungsborn, noch bevor der Wolf geboren wurde.
    Manchmal denke ich mir, daß ich diesen oder jenen Film gern sehen würde, aber dann vergesse ich es wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frau Brise, das hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut ;-) Das macht Sie gleich menschlicher. Manchmal machen Sie mir nämlich richtig Angst mit Ihrem korrekten Leben incl. Biokiste, Biobauernhof, Hausgeburt etc. etc.... obwohl, die Spielkonsole des Teenies auf dem Gabentisch hat mich schmunzeln lassen.
    Und es soll schick sein kein TV-Gerät zu haben ? Ist das auch so ein Öko-Ding oder geht das mehr in Richtung hässliches Gerät in schickem Wohnzimmer ? Dann sind wir fast schick, wir verstecken das Gerät im Schrank. Schön, dass wir alle verschieden sind, sonst wäre es doch langweilig. Und die Themenwoche bei den Filmen hört sich richtig interessant an. Ich wünsche Ihnen viele schöne Filmsternstunden !
    Eine stille Leserin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, interessant! Danke für die Rückmeldung!

      Eben, ein Flachbildfernseher wird nicht gerade bei Leuten erwartet, die zum Biobauernhof fahren und durchaus auch Bücher lesen ;-)

      Löschen
  3. Hi! Auf ihren Blog bin ich aufmerksam geworden, als sie mal "Kirschblüten" vorgestellt haben (und seitdem als stille Leserin geblieben, auch wenn mir unsere vielen Gemeinsamkeiten manchmal schon unheimlich sind). Klasse Film! Kennen sie "Wie im Himmel" ? Mein absoluter Lieblingsfilm. Da würde mich ihre Meinung ehrlich interessieren. Liebe Grüße von Sabine.

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben uns vor 2,5 Jahren einen Beamer gekauft und erleben seitdem regelmäßig Kino im Wohnzimmer. Das ist ein guter Kompromiss, da die Kinobesuche seit den Kindern doch sehr nachgelassen haben. Auch wir legen immer wieder mal "Filmreihen" ein. Mein erster Film mit Beamer war "Into the wild", dieser Film hat mich tagelang noch beschäftigt.
    Mein erster Kinofilm war der Räuber Hotzenplotz mit Gert Fröbe! Das ist momentan der absolute Lieblingsfilm meiner Kinder (auf you.tube schön in Häppchen zu sehen).
    Liebe Grüße, Kathrin aus dem Südwesten

    AntwortenLöschen
  5. Auch mir ist da etwas an deinem Gabentisch aufgefallen......hat dein kleiner Mann denn keine Anhänger zu seinem Trecker bekommen, das wäre bei meinen drei Jungs unvorstellbar gewesen, auch bei deinem Puppenhaus, hier wäre das nicht so einfach, denn dir kleinen schauen fleißig und sehr intensiv die Spielzeugprospekte vor Weihnachen an, hast du die schnell entsorgt ?.....solche liebe genügsame Kinder hab ich da nicht, du hast eine so perfekte Heile Welt Familie ( habt ihr auch mal echte Sorgen und Probleme ?) aber eines vermisse ich in deinem Blog, nämlich den Glauben, bei uns auf dem Land gehört der zum leben, sprich vorallem auch an Weihnachten mit den Kindern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldige, wie lange liest Du schon mit?
      Ich denke, ich habe auch genug über Sorgen, Probleme, Krankheiten, Schmerzen, Tod und Glauben geschrieben.

      Spielzeugprospekte haben wir nicht. Aber der Kleine hat sogar mehrere Anhänger für seinen Trecker und das Puppenhaus ist voll mit Möbeln. Die Kinder sind sehr zufrieden.

      Löschen
    2. Lies mal bitte das hier:

      http://berlinerluftinhamburg.blogspot.de/2012/04/ach-du-bist-glucklich.html

      Löschen
    3. Sorry, ich wollte dich beleidigen, schön, wenn dir dein Leben so gefällt, so soll es ja auch sein, das ist für mich was ganz normales, mir ist halt aufgefallen, das du nie über ein kirchliches Fest schreibst, ist das schlimm ?......du erzählst über eurer schönes Weihnachtsfest mit vielen Weihnachtsfilmen, aber über den Kirchgang mit deinen Kindern erzählst du nichts, aber bald habt ihr ja ne Taufe im Haus.

      Ich meinte das nicht böse

      Löschen
  6. Boah, bei manchen Kommentaren braucht man hier ja echt starke Nerven ;-)

    Ich kann mich nicht wirklich an meinen ersten Kinofilm erinnern. Vermutlich war es einer der russischen Märchenfilme von der Sorte "Die schöne Warwara" oder so. Heiß geliebt habe ich den "König Drosselbart" mit Manne Krug. Danach hieß meine Puppe Roswitha und durfte schnippisch sein ;-)

    In absoluter Erinnerung ist mir allerdings mein erster Besuch eines zeltkinos. Meine Eltern haben mich mitgenommen. Vermutlich, weil sie nicht wussten, wo sie mich lassen sollten, denn er war wahrlich kein Kinderfilm. Ich glaube, ich blogge demnächst mal drüber...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So jetzt:
      http://tonari.wordpress.com/2013/01/04/kintopp/

      Löschen
  7. Toll, dass du darin so aufgehst. Hier noch ein Tip: "Die Kinder des Monsieur Mathieu". Könnte mir vorstellen, dass er dir gefällt.
    Lasst es euch gut gehen :)

    AntwortenLöschen
  8. Mein erster Film? Ich glaube "Bambi" (als ich den dann mit der Tochter nochmal gesehen habe, habe ich auch da Rotz und Wasser geheult über das arme Waisen-Reh). Und ich liebe Emma Thompsen. War sie nicht genial mit Kenneth Brannagh zusammen? Schade, dass dieses Paar auseinander ging.
    Liebe Grüsse Brigitte
    P.S. Was ich dir seit Tagen schreiben will, ist, dass ich finde, dass dein Baby viiieel älter aussieht als 2 1/2 Wochen, so rund und propper wie er ist. Und auf den Fotos sieht es aus, als würde er schon richtig hingucken, ganz wach und ausgeschlafen. Erstaunlich!

    AntwortenLöschen
  9. Die Kommentare haben mich auch nochmal bisschen zum Nachdenken angeregt. Ich finde es überhaupt nicht verwerflich, wenn man bio/öko eingestellt ist, auch einen Fernseher zu haben. Wie mit allem Konsum kommt es ja nicht auf das Gerät drauf an, sondern wie man es nutzt. Es besteht also schon ein Unterschied, ob man gezielt Sendungen schaut (mare tv oder so landpartien) und sich Filme auswählt oder sich von talkshows wahllos berieseln lässt. Ich hab bei euch schon den Eindruck, daß ihr gedankenvoll und bewusst damit umgeht.
    Zum Thema Heile Welt Familie: Das hat Soulemama mal sehr schön beschrieben. Klar gibt es auch die nervigen tage, die anstrengenden Momente und energielosigkeit. Aber man kann sich doch bewusst entscheiden, die schönen Sachen zu teilen, sich darauf zu konzentrieren und daraus Kraft zu schöpfen. Und manche Sachen gehören halt einfach nicht ins Internet. Daß dann natürlich in den Köpfen der Leser aus dem, was du schreibst, ein Bild von dir gezeichnet wird, das lässt sich nicht verhindern. In Wirklichkeit ist das, was du im Blog preisgibst doch nur ein Puzzlestück der ganzen Person, des Geflechts, das du bist, das ihr seid.
    Manche Themen lässt man auch gern weg im Blog, weil man sich angreifbar macht. Das ist doch das gute, daß du selbst entscheiden kannst, wie weit du die unbekannte Masse an dich ran lässt.
    Ich finde deinen Blog gut, wie er ist. Die richtige Mischung aus persönlichen Dingen, Familie, Zeit- und Gesellschaftskritik und einen Blick auf das Glück. Schreib weiter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast die richtigen Worte gefunden, zu denen ich gestern Abend nicht fähig war. danke schön.

      Löschen
    2. Ja Ramona, genau die richtigen Worte. Ein log ist ein Schaufenster auf unsere intime Welt, da dürfen wir auch selber aussuchen, was wir gerne ausstellen wollen! Mach weiter so liebe Frische Brise denn ich lese dich unheimlich gerne! Und mein erster Kinofilm war "Das Djungelbuch", hach war das toll...

      Löschen
  10. Liebe Frische Brise,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag!
    Ich kommentiere zwar nicht so häufig, lese Dein(e) Blog(s) aber sehr gerne und werde oft inspiriert.
    Bitte mach weiter so!
    Viele Grüße von Corinna

    AntwortenLöschen
  11. Toller Beitrag. Und ja, puh! Wusste gar nicht, dass es auf einem Blog ein fehlendes Thema geben kann.... Wo bitte steht das schnell nochmal, worüber man schreiben muss? :-)
    Spass beiseite. Ich finde deinen Blog auch sehr wunderbar so wie er ist. Und hier bei uns leben auch Ökokiste und Flachfernseher in großer Harmonie nebeneinander. (Wie hätt ich mir sonst bitte Plastic Planet ansehen sollen...??)
    Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Plastic Planet muss man gesehen haben.
      http://www.plastic-planet.de/derfilm.html

      Löschen

Anonyme Kommentare sind nicht zugelassen.
Dein Kommentar wird moderiert und später freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...