Donnerstag, 30. September 2010

Lavendelsäckchen...

... gibts jetzt in meinem Shop. Ihr glaubt gar nicht, wie toll das ist, in einem großen Karton Lavendelblüten zu wühlen! Hmmmm, ich liebe diesen Geruch!


Das schönste Rot

Ich könnte von diesem Baum in unserer Straße jedes einzelne Blatt fotografieren!







Mittwoch, 29. September 2010

Bauer sucht Kultur - Fernsehtipp

Mittwochs ab 21 Uhr bekomme ich Heimweh, aber wie.
Da läuft im rbb, dem Sender für Berlin und Brandenburg, die Sendung "Bauer sucht Kultur" mit Dieter Moor. Der überaus sympathische Schweizer bereist mit einem kleinen grünen Oldtimer das Land Brandenburg und besucht dort bekannte und weniger bekannte Künstler, Handwerker, Gastwirte, schaut dem Volk aufs Maul und hält an wunderbaren Orten im Land. Landschaften ziehen vorüber und tolle Musik läuft. Das Ganze erinnert an ein Roadmovie. Ich habe bis jetzt jedes Mal das ein oder andere Tränchen verdrückt, weil Brandenburg einfach wunderschön ist. Diese endlosen Alleen, diese Wiesen und Felder, diese Kiefernwälder, diese Schlösser und Seen, dieser weite Himmel, hach! Also, wer diesen Sender empfängt: einschalten!












Bild: rbb-online.de

wip wednesday

Und weil draußen gerade so schön die Sonne scheint nach so vielen Regentagen, zeige ich Euch nur ganz kurz etwas, mit dem ich gerade zu tun habe. Mehr berichte ich Euch später. Vielleicht errät jemand, an was ich gerade arbeite? Ich bin dann mal mit dem kleinen Bruder Fahrrad fahren. Tschüß!


So, da bin ich wieder! Ich wußte doch, daß ich schlaue Leser habe ;-)

Richtig, ich habe Dinkelkörnerkissen zum Wärmen genäht. Ich selber benutze seit Jahren nur noch Körnerkissen, da sie im Gegensatz zu Kirschkernkissen schön weich und anschmiegsam sind. Habt Ihr schonmal mit Rückenschmerzen auf einem Kirschkernkissen gelegen? Autsch, viel zu hart!
Die längliche Form meiner Wärmekissen ist ideal, um sie an unterschiedlichen Körperstellen einzusetzen, z.B. bei Nackenverspannungen oder bei Bauch- oder Rückenbeschwerden. Einfach kurz im Backofen oder in der Mikrowelle erwärmen und schon spendet das Kissen muckelige Wärme. Gefüllt ist es mit staubfreien, speziell für Wärmekissen aufbereiteten Dinkelkörnern.

Zu haben sind die Kissen in meinem neuen Shop. Dort werden nach und nach Neuigkeiten hinwandern und ein paar Sachen aus meinem Dawandashop.





Dienstag, 28. September 2010

Mensch, Kleiner!

War ja klar, kaum ist es mal für ein paar Minuten ganz ruhig in der Wohnung, macht der kleine Bruder verdächtige Dinge. Balancieren auf der Sessellehne, um das DVD- Regal auszuräumen, gehört zu seinen leichtesten Übungen. Nee, runtergefallen ist er da noch nie, aber waghalsig sieht das schon aus.

Montag, 27. September 2010

Böse, böse!

Nach dem großen Frühstückstreffen gestern kam ich an meinem Wohnort an und bekam mit, daß verkaufsoffener Sonntag ist. Spielmannszüge musizierten in der Fußgängerzone tapfer gegen den Regen an. In den Geschäften herrschte gähnende Leere. So ging ich in unseren großen Drogeriemarkt, einfach um mal die Leere zu genießen. Ich freute mich auf meine Familie und mir fiel ein, daß wir gar nichts zum Kaffee zu Hause haben. Und weil es draußen so grau, naß und stürmisch war, wanderten die ersten Lebkuchen in meinen Einkaufskorb.
Nach 4 Wochen ohne Zucker befinde ich mich jetzt in der Austestungsphase. Nach einer Ernährungsberatung fühle ich mich etwas sicherer und weiß nun, daß ich Haushaltszucker in Maßen essen darf und auf welche Zuckerarten ich besonders achten muß. Obst ist weiterhin schwierig. Jede Person mit Fruktoseintoleranz reagiert anders auf verschiedene Obstsorten und - mengen. Das findet man nur durch Testen heraus. Marmelade habe ich schon versucht und auch vertragen. Ansonsten halte mich noch zurück, weil ich nicht weiß, wie ich reagiere. Ich will ja, daß es mir weiterhin so gut geht, wie jetzt. Aber ich sehe Licht am Horizont.
Tja, und nun die Lebkuchen. Oh ja, lecker waren sie! Ich habe nur zwei Stück davon gegessen. Ich habe vorher nicht auf die Zutatenliste geschaut. Ich dachte halt, daß nur zwei Stück davon nicht schaden werden. Nur zwei! Falsch gedacht! Ich wurde eines Besseren belehrt. Schon 30 Minuten später ging es mir so schlecht, wie schon lange nicht mehr. Ich hatte noch den ganzen restlichen Tag Bauchschmerzen und habe viel Zeit im Bad verbracht. Und ich werde wohl nun nicht so schnell vergessen, auf die Zutatenliste zu schauen. Schaut mal, wie viele verschiedene Sorten Zucker in den Lebkuchen sind! Ganz, ganz böse ist Sorbitsirup. Und Glukose- Fruktose- Sirup. Und Invertzuckersirup. Und Apfelmark.
Ach ja.

Sonntag, 26. September 2010

Bloggerquasselstrippentreffen

Bei dem Wetter heute in Hamburg jagt man keinen Hund vor die Tür! Grau in Grau und Regen, Regen, nichts als Regen.
Aber doch haben sich heute vormittag über 20 liebe Bloggerfrauen zum Frühstück getroffen. Wow, mir schwirrt immernoch der Kopf! Vorher war ich ein bißchen aufgeregt, standen doch auf der Liste richtige Berühmtheiten. Die Aufregung war natürlich nicht begründet ;-) Wie nett und unkompliziert man ins Gespräch kommt, fasziniert mich jedes Mal, wenn ich Blogger treffe.
Danke Ihr Lieben, ich mache das jederzeit wieder!

Samstag, 25. September 2010

Kartoffelmarkt auf Gut Wulksfelde

eine Fülle an Obst und Gemüse
Schmiedearbeiten
Ponyreiten
Gänseschar
Spanferkel
Kletterstrohhaufen
duftendes Brot
Ziegen füttern
Kochvorführung
Handarbeitsstände
Stockbrot
Treckerfahrten aufs Feld
immer wieder schön













Freitag, 24. September 2010

Erkenntnisse einer Hausfrau 24

Unser Tiefkühlschrank ist größer als gedacht.

In den unendlichen Weiten habe ich das hier gefunden. Hm, also von diesem Jahr kann das ja nicht sein. Und überhaupt: Was für ein Auflauf war das bloß?
(Muß mir das jetzt peinlich sein, oder habt Ihr auch schonmal sowas gefunden?)

Mittwoch, 22. September 2010

Manche Tage...

... kommen mir besonders lang vor. Wenn morgens der Kindergarten anruft, ich soll das Mutzelchen wieder abholen und sie zu Hause doch nicht so krank ist, heißt es, beide kleinen Kinder bei Laune halten.
Im Moment ist der Alltag mit den Kleinen sehr herausfordernd. Der kleine Bruder möchte spielen, das Mutzelchen möchte alle Spielsachen für sich haben, alle Spielzeugkisten werden nacheinander ausgekippt und großflächig im Kinderzimmer verteilt. Es ist ein Geplärre, Gezerre, Gezanke. Hausarbeit ist fast unmöglich, weil irgendein Kind dann an der Waschmaschine dreht, das dreckige Geschirr wieder aus dem Geschirrspüler nimmt, die zusammengelegte Wäsche hinter meinem Rücken zerwurschtelt, am Staubsauger spielt, Bücher und DVDs aus dem Regal zieht, an den heißen Topf auf dem Herd fassen will, Sägespäne aus dem Meerschweinkäfig in der ganzen Wohnung verteilt, und, und, und...
Ich würde gerne mehr nähen, mehr lesen, mehr Ordnung haben, mehr Ruhe in den Alltag reinbringen.
Da war dieser kleine Moment gestern Nachmittag Balsam für die Seele, als die Sonne hinter den Wolken rauskam, in unsere Küche schien und die Kinder Reflektionen an der Zimmerdecke bemerkten. Ich habe schnell meinen Taschenspiegel geholt und ein bißchen Sonnenstrahlen tanzen lassen. Für ein paar Minuten kehrte Ruhe ein und ich konnte meine süßen Kleinen mit offenen Mündern und großen Augen staunen sehen. Diesen Moment will ich speichern und mich daran erinnern, wenn es mal wieder drunter und drüber geht.

Dienstag, 21. September 2010

Gut Wulksfelde - Veranstaltungstipp

Heute wurde unsere Abokiste geliefert, bevor ich das Mutzelchen in den Kindergarten gebracht habe. So konnte die Lieferung von beiden kleinen Kindern bewundert und probiert werden.
Am Samstag findet in Gut Wulksfelde von 10- 17 Uhr der alljährliche Kartoffelmarkt statt, ein Hoffest rund um die Kartoffel. Wir haben diesen Termin schon seit einem halben Jahr im Kalender stehen und werden auf alle Fälle dort sein. Das Gelände ist einfach wunderschön, für Kinder gibt es viel zu entdecken und die Stände auf dem Fest sind allesamt sehr empfehlenswert. Es gibt auch die Möglichkeit selber Kartoffeln zu buddeln. Hätten wir einen geeigneten Lagerraum für Kartoffeln, würden wir bestimmt mit den Kindern selbst aufs Feld gehen.

Montag, 20. September 2010

Geburtstagsausflug

Neben dem Weltkindertag war gestern am Geburtstag unserer Kleinen auch der Höltigbaumtag. Der Höltigbaum ist ein Naturschutzgebiet ganz in unserer Nähe, das wir regelmäßig besuchen. Gestern stellten sich dort zum siebten Mal verschiedene Naturschutzvereine vor. Das war ein kleines feines Fest, überschaubar und perfekt für kleinere Kinder. Wir haben seltene Jakobsschafe mit vier Hörnern gesehen. Natürlich gehörte für uns ein Spaziergang durch die hügelige Graslandschaft und den wunderbar verwunschenen Wald dazu. Der Herbst hält Einzug und wir freuen uns auf unseren nächsten Besuch, wenn wir durch Blätterhaufen rascheln können.
Vielen lieben Dank für all Eure Geburtstagsgrüße, wir haben uns sehr darüber gefreut!













Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...